Hochkulturen

Was ist eine Hochkultur?

Als Hochkultur wird in der Geschichtswissenschaft eine frühe Gesellschaftsordnung bezeichnet, die komplexer als andere Kulturen war und sich gegenüber ihren Vorgängern und Nachbarn unter anderem durch die folgenden Merkmale auszeichnet:

* geplante Landwirtschaft (Bewässerung, Vorratshaltung, Handel)

* die Existenz von Städten, die Mittelpunkte von Handel und Herrschaft bilden (fruchtbare Lage, Handelsknoten, militärische Sicherheit, Organisationseinheit)

* die Gesellschaft organisiert sich politisch mit einem zentralisierten Verwaltungssystem (Planung, Hierarchie, organisiertes Regierungs-, Rechts- und Verwaltungssystem und ein schlagkräftiges Militärwesen)
* Arbeitsteilung, Gesellschaftsklassen mit Spezialisierung, Berufssoldaten
* Schrift (Handel, Planung)
* anspruchsvolle künstlerische Leistungen (Schriftkultur, Musik, bildende Kunst, Architektur)
* die Entwicklung von Wissenschaften
* ausgebaute Religion (z. B. mit einem funktional differenzierten Götterpantheon oder einem Monotheismus)
* durch Sprache, Kultur und Religion bildet sich ein gemeinsames Denken und Fühlen
    einheitliches Kalendersystem

Wobei oft strittig ist, welche Kulturen als Hochkulturen angesehen werden (können).

 

Zeittafel der Hochkulturen...

Ägypter...

Amerika...

Atlantis...

Batterien von Bagdad...

Delphi und Dänemark...

Derinkuyu...

Malta...

Pyramidenphänomen...

Stein des Südens...

Tartaria...

Zweistromland...

 

 

 

zurück...