News

 

Washington – Es war die Sensation: Am 20. Juli 1969 saß die Welt gespannt vor den TV-Schirmen. Schwarz-weiße Bilder flimmerten über den Monitor und eine ferne Stimme sagte: „The Eagle has landed.“ Der Adler war gelandet, die ersten Menschen hatten den Mond erreicht. Jedes Kind kennt heutzutage die Szenen – doch die Original-Aufnahmen sind verschwunden! ........
Aber 2006 musste die Nasa zugeben, dass es die originalen Videobänder von damals überhaupt nicht mehr gibt. Alle Aufnahmen, die wir heute sehen, sind Kopien, die internationale Fernsehsender weltweit aufbewahrt haben.
Quelle: http://www.bild.de/news/mystery-themen/mystery/verschwundene-baender-der-mondlandung-44214158.bild.html


Was sind das für Pyramiden auf dem Mars?

Der Mars-Roboter Curiosity bietet mit seinen Bildern immer wieder Einblicke in eine fremde Welt. Seine neuesten bieten Anlass für weitreichende Spekulationen. Liefern sie Beweise für Lebewesen im All?
Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/article142955026/Was-sind-das-fuer-Pyramiden-auf-dem-Mars.html

 

Klimawandel ohne Industrieabgase??
Eine internationale Forschergruppe sieht ihre These zum Untergang der Maya bestätigt: Aus neuen, sehr detaillierten Daten über die Niederschläge in den Jahren 300 bis 1100 nach Christus folgern die Wissenschaftler, dass immer neue Dürreperioden die Maya-Kultur in die Knie zwangen.
Der ausbleibende Regen schwächte die Maya zunächst und ließ sie schließlich ganz verschwinden. Ihre Analyse der Kalkablagerungen in einer Tropfsteinhöhle von Mittelamerika präsentierten die Forscher im US-Journal "Science".
Quelle: http://nachrichten.t-online.de/forscher-das-war-der-todesstoss-fuer-die-maya-kultur/id_60844808/index


14.08.2012
Satellitenbilder in Google Earth zeigen womöglich bislang unbekannte Pyramiden in Ägypten. Eine der pyramidenförmigen Strukturen der ersten Fundstelle misst in der Breite rund 42 Meter und ist von drei kleineren Hügeln umgeben. Die Strukturen liegen nahe der Oasen-Stadt Al-Fayyūm. Der zweite Komplex, den die Archäologin Angela Micol gefunden haben will, umfasst vier Hügel, wovon zwei ungefähr 76 Meter lange Seiten haben. Die beiden kleineren Strukturen haben eine Seitenlänge von rund 30 Metern. Dazu kommt eine große Struktur mit einem dreieckigen Grundriss.
Pyramiden womöglich über 3600 Jahre alt
Die neuen Pyramidenstrukturen sollen nach Angaben der Entdeckerin bislang unbekannt sein. Pyramidenexperte Nabil Swelim teilte im Blog Archaeology News Network mit, dass die kleineren Pyramiden von ihrer Größe her aus der 13. ägyptischen Dynastie stammen könnten, also etwa 3600 Jahre alt sind. Die Erkenntnisse aus der Luftbild-Archäologie müssen nun durch Infrarot-Aufnahmen überprüft werden – erst dann werden Schaufel und Sieb gezückt.
Quelle: http://computer.t-online.de/google-earth-zeigt-unentdeckte-pyramiden/id_58661680/index
 


03.07.2012:
In der Münchner Universitätsbibliothek haben Forscher ein bislang unbekanntes Exemplar der Waldseemüller-Weltkarte gefunden. Zwei Forscherinnen entdeckten die wertvolle, rund 500 Jahre alte Karte zufällig in einem unscheinbaren Bibliothekseinband aus dem 19. Jahrhundert - zwischen zwei Drucken zur Geometrie, wie Bibliotheksdirektor Klaus-Rainer Brintzinger sagte. "Wir haben einen Sensationsfund gemacht."

Es handelt sich um eine etwas jüngere und kleinere Globuskarte des Freiburger Kartographen Martin Waldseemüller (1470 - 1522), dessen drei Quadratmeter große Weltkarte berühmt geworden ist. Sie gilt als "Geburtsurkunde" Amerikas, weil der neu entdeckte Kontinent dort erstmals unter der Bezeichnung "America" auftaucht. Waldseemüller gilt als "Taufpate".
Quelle: http://nachrichten.t-online.de/forscherinnen-entdecken-waldseemueller-weltkarte-in-muenchener-uni/id_57661908/index
 

03.07.2012
Deutsche Forscher der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) haben Sensationelles herausgefunden: So trugen zumindest kleine Dinosaurier ein flauschiges Daunenkleid statt Schuppenpanzer. Zwar war bereits bekannt, dass einige Dinosaurier Federn hatten. Diese gehörten aber - anders als Sciurumimus - bereits zu den Verwandten der Vögel, so die Experten.
Bei der Untersuchung eines erstaunlich gut erhaltenen Babydinosaurier-Fossils kamen die Forscher zu dem Schluss, dass der kleine Raubsaurier der Gattung Sciurumimus albersdoerferi einst komplett mit einem dichten Federkleid bedeckt gewesen sein müsse. Dass Federn bei einer Gattung nachgewiesen wurden, die erheblich früher im Entwicklungs-Stammbaum der Dinos anzusiedeln ist, weist den Experten zufolge darauf hin, dass Daunen verbreiteter gewesen sein dürften als vermutet.
Quelle: http://nachrichten.t-online.de/waren-dinosaurier-giganten-im-federkleid-/id_57676028/index
 

 

18.02.2012:
Regierungen haben Kontakt zu Ausserirdischen
In der Ufo-Szene wird schon seit langer Zeit darüber gemunkelt – jetzt aber packt ein Ex-Regierungsberater aus: Der ehemalige US-Präsident Dwight D. Eisenhower (1890-1969) soll sich mit Außerirdischen getroffen haben. Drei Mal!
Quelle:
http://www.bild.de/news/mystery-themen/dwight-d-eisenhower/drei-treffen-mit-aliens-ausserirdischen-22649142.bild.html

 

14.02.2012:
Das Leben ist an Land enstanden
Das Leben auf der Erde ist einer neuen Studie zufolge nicht im Meer entstanden, sondern an Land. Dämpfe, die aus dem Erdinneren aufgestiegen sind, hätten sich in kleinen Becken gesammelt und so die Brutstätte für das erste Leben geschaffen, schreiben der Biophysiker Armen Mulkidjanian von der Universität Osnabrück und seine Kollegen in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften (PNAS).
Quelle:
http://nachrichten.t-online.de/evolution-das-leben-ist-an-land-entstanden/id_53976908/index


27.07.2011:
Grab vom Apostel Philippus gefunden
Bei Grabungen in den Ruinen einer antiken römischen Stadt im Westen der Türkei haben italienische Forscher nach eigenen Angaben das Grab des Apostels Philippus gefunden. Das Grab sei in der antiken Stadt Hierapolis, dem heutigen Pamukkale in der westtürkischen Provinz Denizli geortet, aber noch nicht geöffnet worden, sagte Grabungsleiter Francesco D'Andria der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu.
QUelle: http://www.nachrichten.de/wissen/Archaeologie-Mutmassliches-Grab-von-Apostel-Philippus-gefunden-aid_5683133748948710338.html

 


27.04.2010:
Arche Noah (wieder einmal) gefunden
Der Ararat, der heilige Berg der Türken. An seinen Hängen wollen jetzt Forscher aus China und der Türkei Überreste der Arche Noah gefunden haben. Die Wissenschaftler präsentierten als Beweise Holzstücke und Überreste von Seilen, wie die Zeitung „Vatan“ berichtet.
Quelle: http://www.bild.de/BILD/news/2010/04/27/arche-noah/am-ararat-gefunden-forscher-sicher.html



06.04.2010:
Spektakulärer Fund erhellt Herkunft des Menschen
Spektakulärer Fossilien-Fund in Südafrika: Mit der Entdeckung einer bisher unbekannten Vormenschenart wird der Stammbaum des Menschen immer erkennbarer. Die etwa zwei Millionen Jahre alten Fossilien eines Kindes und einer Frau könnten ein Bindeglied zwischen den noch affenartigen Vormenschen und den frühen Menschen darstellen, berichtete Prof. Lee Berger von der Witwatersrand-Universität in Johannesburg.
Quelle: http://nachrichten.t-online.de/suedafrika-spektakulaerer-fund-erhellt-herkunft-des-menschen-/id_41235018/index

 

01.10.2009:
Ältester Vorfahre der Menschen entdeckt
Unsere ältesten Vorfahren waren viel weniger affenartig als bisher vermutet. Das zeigt ein sensationeller Fund aus Äthiopien. "Ardi", wie die Forscher das weibliche Skelett nennen, ist mit 4,4 Millionen Jahren sogar über eine Million Jahre älter als der berühmte Fund "Lucy". In elf Artikeln des US-Fachjournals "Science" beschreiben Wissenschaftler von Universitäten rund um die Welt ihren Fund. Das fast komplette Skelett von "Ardipithecus ramidus" wurde aus Teilen vieler Individuen, vor allem aber eines Weibchens zusammengesetzt, die seit 1994 gefunden worden waren.
Quelle: http://nachrichten.t-online.de/-ardi-aeltester-vorfahre-der-menschen-entdeckt/id_20132788/index



31.08.2009:
Mondgestein der Appollo-Mission nicht echt:
Eine sensationelle Enthüllung – ist sie ein neues Indiz, dass die Mondlandungen der USA (1969 bis 1972) in Wahrheit nie stattgefunden haben?
Geologen der Universität Amsterdam untersuchten den Brocken Mondgestein, den das berühmte Rijksmuseum Amsterdam ausstellt. Angeblich stammte er von der Mission "Apollo 11", der ersten bemannten Mondlandung.
Doch die Untersuchung ergab: Es handelt sich um ein Stück eines fossilen (versteinerten) Baumes von der Erde! Das Museum hatte den Brocken zeitweise für eine halbe Million Euro versichert. Tatsächlicher Wert: 50 Euro.
Quelle: http://www.bild.de/BILD/news/mystery-themen/2009/08/mondgestein/gestein-von-apollo-11-mission-eine-faelschung.html
 


26.08.2009
Alte Wassermühle entdeckt:
Eine Kleinigkeit wollten die Archäologen nur noch herausfinden - und landeten einen sensationellen Volltreffer: Im Rheinland fanden sie die bisher älteste Wassermühle nördlich der Alpen. Sie stammt aus der Zeit um Christi Geburt, teilte Ausgrabungsleiter Udo Geilenbrügge vom Rheinischen Amt für Bodendenkmalpflege am Dienstag in Titz im Kreis Düren mit.
Quelle: http://nachrichten.t-online.de/c/19/77/82/88/19778288.html



24.07.2009:
Größtes Teleskop der Welt nimmt Arbeit auf
Es wäre der Traum des Galileo Galilei: Knapp 400 Jahre, nachdem der Begründer der modernen Astronomie mit seinem Fernrohr die vier größten Jupiter-Monde entdeckte, geht am Freitag auf der Kanaren-Insel La Palma das derzeit größte Spiegelteleskop der Welt offiziell in Betrieb. Das Gran Telescopio Canarias (Grantecan) ist so stark wie vier Millionen menschliche Pupillen und so präzise, dass es einen Teller Linsen auf dem Mond erkennen oder, wenn die Erde eine Scheibe wäre, die Scheinwerfer eines fahrenden Autos in Australien auseinanderhalten könnte.
Quelle: http://nachrichten.t-online.de/c/19/50/07/92/19500792.html
NS Vielleicht werden auch (endlich) mal Bilder von den verlassenen Landeplätzen und den dort hinterlassenen Dingen der Apollo-Missionen gezeigt/veröffentlicht - oder hat ggf. die NASA auch die Koordinaten der Landeplätze vergessen????
 

16.06.2009:
Heute jährt sich zum 40. Mal das Jahrhundert-Ereignis, dass zwar Millionen am Fernseher live verfolgten, aber jetzt kann man zum ersten Mal die Apollo-11-Mission komplett im Internet miterleben – vom Start bis zur Landung auf dem Erdtrabanten.
Unter http://wechoosethemoon.org
sind bereits gesendete TV-Bilder, bisher unveröffentlichtes Material und Computer-Animationen zu einem Echtzeit-Erlebnis zusammengestellt worden: vier Tage, vom Countdown für die Saturn-V-Rakete über den Start, den Flug in die Erdumlaufbahn und zum Mond, das Abkoppel-Manöver bis zur Landung auf dem Mond.
 

12.06.2009:
Die Menschheit wäre beinahe ausgestorben
Die Menschheit stand vor ihrem Untergang: Beinahe wäre unsere Gattung vor 72.000 Jahren ausgestorben. US-Forscher fanden nun Beweise für eine lang umstrittene Theorie, wonach ein gigantischer Vulkanausbruch in Indonesien nur wenige tausend Menschen weltweit überleben ließ.
http://nachrichten.t-online.de/c/19/40/48/72/19404872.html
 

05.06.2009:
US-Astronomen haben nach eigenen Angaben die ältesten jemals beobachteten Sternenexplosionen, sogenannte Supernovae, entdeckt. Nach einer am Mittwoch in der britischen Fachzeitschrift "Nature" veröffentlichten Studie fanden die Explosionen der riesigen Sterne, die 50 bis 100 Mal mehr Masse als unsere Sonne hatten, vor etwa elf Milliarden Jahren statt.
http://nachrichten.t-online.de/c/19/38/97/62/19389762.html
 

27.04.2009:
Zum Thema “Geschichtsmanipulation”:
Eine von der US-Industrie finanzierte mächtige Lobby hat über Jahre den Einfluss der Treibhausgase auf die Erwärmung der Erde geleugnet - wider besseren Wissens. Das gab deren früherer Chef gegenüber der "Washington Post" zu.
Die einflussreiche Global Climate Coalition, in der sich Unternehmen und Verbände aus der Energie-, Luftfahrt, Auto- und Chemiebranche zusammengeschlossen hatten, stritt bis zu ihrer Auflösung vor fünf Jahren ab, dass vom Menschen verursachte Emissionen wie Kohlendioxid einen negativen Einfluss auf das Klima hätten. Die beteiligten Unternehmen hätten die Öffentlichkeit über die Rolle des Menschen beim Klimawandel bewusst in die Irre führen wollen, räumte der ehemalige GCC-Präsident William O'Keefe gegenüber der Zeitung ein.
http://nachrichten.t-online.de/c/18/56/33/22/18563322.html
 

24.04.2009:
Meteorit ist am Sauriersterben wohl unschuldig
Die bekannteste Theorie über das Artensterben scheint falsch: Die Saurier überlebten den Einschlag womöglich um 300.000 Jahre.
http://nachrichten.t-online.de/c/12/34/77/34/12347734.html
 

29.07.2008:
Klein-Stonehenge, nur ohne Steine: Archäologen graben in Pömmelte bei Magdeburg in Sachsen-Anhalt eine bronzezeitliche Kultstätte aus, die ähnlichen Zwecken diente wie das berühmte steinerne Bauwerk in England.
http://nachrichten.t-online.de/c/15/73/29/18/15732918.html
 

25.07.2008:
Älteste Bibel der Welt: Teile davon online unter:
http://www.codex-sinaiticus.net/en/
 

19.06.2008:
Archäologen haben in Jordanien möglicherweise die älteste christliche Kirche der Welt entdeckt. In dem Höhlengewölbe, das in der Ortschaft Rihab unter der Kirche St. Georg aus dem 3. Jahrhundert liegt, sollen nach Ansicht jordanischer Forscher 70 Anhänger der damals noch jungen Religion im Verborgenen gelebt und heimlich ihren Glauben praktiziert haben. Diese Christen sollen zuvor aus Jerusalem geflohen seien.
http://nachrichten.t-online.de/c/15/30/82/12/15308212.html
 

30.05.2008:
Schlechte Nachrichten für die Marssonde "Phoenix" auf der Suche nach Lebensspuren: Der Rote Planet war wahrscheinlich schon immer viel zu salzig für die Entstehung von Leben. Es sei zwar mittlerweile unbestritten, dass es einmal flüssiges Wasser auf dem Nachbarplaneten der Erde gegeben habe. Dies sei jedoch vermutlich eine dicke Salzlake gewesen, berichten Forscher der Harvard-Universität im US-Fachjournal "Science". Leben, wie wir es kennen, habe darin kaum eine Chance gehabt.
http://nachrichten.t-online.de/c/15/17/65/56/15176556.html
 

08.05.2008:
Forscher der Universität Hamburg haben nach eigenen Angaben in Äthiopien den Palast der legendenumwobenen Königin von Saba entdeckt. "Durch die Datierung, durch die Orientierung und die Details, die ich dort gefunden habe, bin ich sicher, dass es der Palast ist", sagte Helmut Ziegert vom Archäologischen Institut der Universität
http://nachrichten.t-online.de/c/15/00/54/22/15005422.html
 

06.05.2008:
Es war die größte Stadt Nordamerikas: Vor 800 Jahren stand mitten in der Prärie des Mississippi-Gebiets eine pulsierende Metropole. Wer jedoch die Stadt erbaut hat und woher die Erbauer kamen ist ungewiss.
http://nachrichten.t-online.de/c/14/97/90/24/14979024.html
 

15.04.2008:
Ufo-Datenbank im Internet
unter http://www.ufo-datenbank.de/cenap/index.html sind nach Orten aufgeschlüsselt Hunderte von vermeintlichen Ufo-Sichtungen hinterlegt.
 

14.04.2008:
Die saubere Luft über Europa verursacht einen Wärme-Hotspot, weil mehr Sonnenstrahlen die Erde erreichen.
http://nachrichten.t-online.de/c/14/76/59/46/14765946.html
 


10.04.2008:
Das Rätsel von Stonehenge ist offensichlich (mal wieder) gelöst.
http://nachrichten.t-online.de/c/14/76/37/18/14763718.html
 

20.09.2007:
Nordwest-Passage komplett eisfrei
Die berühmte Nordwest-Passage zwischen Atlantik und Pazifik ist wegen einer Rekord-Schmelze in der Arktis vollkommen von eisfrei und befahrbar.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/12/40/59/72/12405972.html
 

14.08.2007:
Die berühmte Tempelanlage Angkor Wat des Khmer-Volkes in Kambodscha war einst von einer deutlich größeren Stadt umgeben als bisher angenommen. Das Stadtgebiet habe etwa 1000 Quadratkilometer umfasst, hieß es in einer am Montag in den USA veröffentlichten Studie.
Quelle: http://www2.onnachrichten.t-online.de/dyn/c/12/07/30/50/12073050.html
 

16.07.2007:
Auf Grönland blühte einst das Leben. Statt einer kilometerdicken Eisschicht bedeckten demnach Nadelwälder den südlichen Teil der Insel, Schmetterlinge, Käfer, Fliegen und Spinnen tummelten sich zwischen Fichten, Eiben und anderen Bäumen.
Quelle: http://www2.onnachrichten.t-online.de/dyn/c/11/73/30/64/11733064.html
 

06.06.2007:
Anders als bislang gedacht hat das gewöhnliche Haushuhn den amerikanischen Kontinent bereits vor den europäischen Einwanderern erreicht. Das schließt ein internationales Forscherteam aus DNA-Analysen von Hühnerfossilien aus Chile. Demnach gelangte das Haushuhn mindestens 100 Jahre vor den Spaniern und Portugiesen nach Amerika, wahrscheinlich durch die Besiedlung des Pazifiks durch die Polynesier.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/11/24/74/76/11247476.html
 

01.06.2007:
Amateurvideo zeigt angeblich NessieDas Ungeheuer von Loch Ness ist wieder aufgetaucht - zumindest in den Schlagzeilen: Wie der schottische Sender STV berichtet, sind einem Hobby-Wissenschaftler spektakuläre Videoaufnahmen gelungen, die dem Mythos Nessie neue Nahrung geben.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/11/20/42/18/11204218.html
 

30.05.2007:
Rätselhafte Löcher auf dem Mars entdeckt.
Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein Fehler. Ein Fleck auf der Kameraoptik, ein Materialschaden am Film. Aber, da ist sich der Berliner Planetenforscher Gerhard Neukum sicher, das Loch ist echt. Ein tiefschwarzes, nahezu kreisrundes Loch im Boden unseres Nachbarplaneten Mars.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/11/14/97/20/11149720.html
 

15.05.2007:
Das Weltraumteleskop "Hubble" hat Dunkle Materie in Ringform ausgemacht. Astronomen hoffen auf mehr Informationen über die mysteriöse Substanz.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/11/02/00/66/11020066.html
 

10.05.2007:
Das Grab des legendären Königs Herodes liegt nach Angaben israelischer Wissenschaftler auf dem Berg Herodium im heutigen Westjordanland. Wie der Archäologe Ehud Netzer von der Hebräischen Universität in Jerusalem am Dienstag sagte, wurden vor drei Wochen auf dem 750 Meter hohen Berg wenige Kilometer südlich von Jerusalem die Reste eines prachtvollen Sarkophages entdeckt, welcher einst den Leichnam des Königs enthalten haben soll.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/10/96/38/94/10963894.html
 

04.05.2007:
Das britische Verteidigungsministerium plant, sein geheimes UFO-Archiv erstmals der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ein Termin stehe noch nicht fest, die Veröffentlichung könnte aber schon in den nächsten Wochen stattfinden, berichtet der "Guardian". Die "X-Files" über vermeintliche UFO-Sichtungen reichen zurück bis ins Jahr 1967. Erst im März hatte Frankreich als erstes Land der Welt sein UFO-Archiv ins Internet gestellt.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/10/93/39/90/10933990.html
 

25.04.2007:
Astronomen haben nach eigenen Angaben den ersten bewohnbaren Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. "Wir schätzen die Durchschnittstemperatur dieser "Super-Erde" auf 0 bis 40 Grad Celsius, so dass Wasser dort flüssig wäre", erläuterte Mitentdecker Stéphane Udry vom Observatorium Genf. Der noch namenlose Planet ist etwa anderthalbmal so groß wie die Erde und hat rund fünfmal so viel Masse, teilte die Europäische Südsternwarte in Garching bei München mit. "Modellen zufolge sollte dieser Planet entweder felsig sein wie die Erde - oder von Ozeanen bedeckt", ergänzte Udry. Konkrete Hinweise auf Wasser oder sogar Leben gibt es von dort bislang aber nicht.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/10/87/06/44/10870644.html
 

05.04.2007:
Der Mars wird wärmer.
Auch der Mar ist offensichtlich vom Klimawandel betroffen. Seit den 70er Jahren ist die Durchschnittstemperatur unseres roten Nachbarplaneten um 0,65 Grad gestiegen. Dieser Anstieg hängt mit der Veränderung der Marsoberfläche zusammen. Durch starke Staubstürme wird die Oberfläche des Planeten dunkler und das Licht der Sonne hat somit die Möglichkeit den Planeten stärker aufzuheizen. Forscher haben die Untersuchungen auf Daten der Viking-Missionen aus den 70er jahren sowie auf die seit 1999 den Mars umkreisende Global-Surveyor-Sonde gesstützt.
 

04.04.2007:
Überreste der Jeanne d’Arc stammen von einer Mumie
Paris. Vermeintliche Überreste der 1431 auf einem Scheiterhaufen verbrannten französischen Nationalheldin Jeanne d’Arc stammen von einer ägyptischen Mumie. Zu diesem überraschenden Ergebnis kamen europäische Forscher, die gründlich untersuchten, was als angebliche Reste der 19-jährig gestorbenen Jungfrau von Orleans konserviert wurde und im Besitz des Erzbistums Tours ist. Das berichtete gestern die britische Wissenschaftszeitschrift „Nature“. (dpa)

22.03.2007:
Frankreich hat als erste Nation der Welt sein UFO-Archiv, dass das französische Zentrum für Raumforschung CNES ( http://www.cnes.fr/ ) zusammengestellt hat, im Internet veröffentlicht. Die Daten sind nach Datum und Ort aufgeschlüsselt. Die Personendaten sind aus Gründen des Datenschutzes unkenntlich gemacht worden. Bildmaterial steht erst gegen Ende des jahres zur Verfügung.
 

26.02.2007:
Ein kanadischer Filmemacher glaubt, die Grabstätte von Jesus Christus gefunden zu haben. Er berichtet in einer neuen Dokumentation, dass sich das Grab in einer vor 26 Jahren entdeckten Höhle in Jerusalem befindet. Seine Behauptung stützt sich auf jahrelange Recherchen von Archäologen, Experten für historische Schriften und DNA-Spezialisten.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/10/43/68/68/10436868.html
 

19.12.2006:
Eine der beiden ältesten Bibel-Handschriften der Welt, der so genannte Codex Sinaiticus, soll von 2009 an im Internet zu sehen sein. "Das Online-Faksimile mit dem vollständigen Neuen Testament und der Hälfte des Alten Testaments ist dann für jedermann nutzbar", sagte der Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig, Ulrich Johannes Schneider, am Montag.
Über die Welt verstreut
Die vierspaltige Bibelabschrift in altgriechischer Sprache stammt - ebenso wie der Codex Vaticanus - vom Anfang des 4. Jahrhunderts. Sie gilt als eines der größten Pergamentbücher der Antike und lag offenbar Jahrhunderte lang im Katharinenkloster im ägyptischen Sinaigebirge. Teile der Abschrift lagern heute an vier Orten der Welt.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/99/45/52/9945528.html
 

30.11.2006:
Haben die alten Ägypter die Steine für die Pyramiden aus einer Art antikem Beton gegossen? Wie das französische Wissenschaftsmagazin "Sciences et Vie" berichtete, stützen immer mehr Studien diese These. Demnach ist die Zusammensetzung der Pyramiden-Steine viel komplexer als die der Steine aus den offiziellen Steinbrüchen von Tura und Maadi, von wo der Baustoff für die Grabmäler von Gizeh mit fünf Millionen Einzelsteinen angeblich stammt.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/97/70/27/9770276.html
 

31.10.2006:
Neandertaler und moderner Mensch sollen sich gekreuzt haben
Forscher glauben jetzt mit vor über 50 Jahren gefundenen Knochen nachweisen zu können, was lange Zeit für unmöglich gehalten wurde.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/94/86/05/9486056.html
 

24.08.2006:
Pluto ist kein Planet mehr, sondern gehört von nun an zu der (neuen) Klasse der Zwergplaneten. Die Zahl der Planeten unseres Sonnensystems veringert sich somit von 9 auf 8.
siehe hierzu auch: Astronomiewissen
 

17.08.2006:
Die Planetenfamilie in unserem Sonnensystem erwartet Zuwachs: Gleich drei neue Mitglieder sollen in die Gemeinschaft der bisher neun Planeten aufgenommen werden. Das sieht die erste wissenschaftliche Definition des Begriffs Planet vor, die am Mittwoch auf der Vollversammlung der Internationalen Astronomischen Union (IAU) in Prag vorgestellt wurde.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/87/91/76/8791760.html
 

16.08.2006:
Originalvideos von erster Mondlandung verschwunden
Seit einem Jahr sucht die US-Raumfahrtbehörde Nasa vergeblich nach den Bändern. Die Qualität vorhandener Kopien ist deutlich schlechter. Es soll sich um über 700 Kisten handeln.
Quelle: http://www.welt.de/data/2006/08/16/998680.html

Wieso überrascht mich das nicht?! Vergleiche hierzu: Mondlandung

22.06.2006:
Mit einem 8 Tonnen Scanner wird dem Innenleben des “Computers” von Antikytera zu Leibe gerückt.
Quelle: http://www2.onnachrichten.t-online.de/dyn/c/82/81/63/8281638.html
 

13.06.2006:
Ein Feigenbaum ist vermutlich die erste vom Menschen angebaute Pflanze gewesen. Forscher aus den USA und Israel fanden im Jordantal kleine Feigen, die vermutlich vor 11.400 Jahren geerntet wurden.
Quelle: http://www2.onnachrichten.t-online.de/dyn/c/80/87/79/8087792.html
 

30.05.2006:
Die Toskaner stammen nicht von den Etruskern ab. Zu dieser überraschenden Erkenntnis ist jetzt eine italienisch-amerikanische Studie der Universitäten Ferrara und Stanford gekommen.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/80/26/54/8026548.html
 

23.05.2006:
Im ältesten Sonnenobservatorium der Welt in Goseck in Sachsen-Anhalt sind vor 7000 Jahren nach neuesten Erkenntnissen auch blutige Opferfeste gefeiert worden.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/79/76/66/7976666.html
 

18.05.2006:
Mensch und Affe trennten sich später
Vorfahren des Menschen und Schimpansen haben angeblich Millionen von Jahren nebeneinander gelebt und sich vermutlich auch gepaart.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/79/27/54/7927542.html
 

16.05.2006:
Fliegende Untertassen gibt es nicht
Von den vielen Ufos, die binnen 30 Jahren über Großbritannien gesichtet wurden, war kein einziges eine echte fliegende Untertasse beziehungsweise ein außerirdisches Raumschiff. Zu diesem Schluss kommt ein hochoffizieller Bericht des Verteidigungsministeriums in London, der nach jahrelanger Geheimhaltung am Montag veröffentlicht wurde.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/79/06/85/7906854.html
 

15.05.2006:
Im brasilianischen Amazonas-Gebiet haben Archäologen eine möglicherweise bis zu 2000 Jahre alte Sternwarte entdeckt. Das antike Observatorium wurde im entlegenen Calçoene im Bundesstaat Amapá freigelegt.
Quelle: http://www2.onnachrichten.t-online.de/dyn/c/78/85/40/7885408.html
 

11.04.2006:
US-Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben erstmals auf molekularem Niveau die Evolutionstheorie belegen können. In einer Studie unter der Leitung von Joe Thornton von der Universität Oregon sei die Funktionsweise eines Rezeptor-Gens für das Hormon Aldosteron entschlüsselt worden, das bereits vor 450 Millionen Jahren existiert habe, berichtete das Wissenschaftsmagazin "Science" am Freitag. Heute habe das Gen jedoch eine ganz andere Funktion als damals.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/75/47/49/7547492.html
 

07.04.2006:
In der mexikanischen Hauptstadt haben Wissenschaftler eine 1500 Jahre alte Pyramide entdeckt.
Quelle: http://onreisen.t-online.de/c/75/30/33/7530336.html
 

03.04.2006:
Kleine Glaskügelchen entlasten den Meteoriten von Chicxulub. Dass sein Einschlag für das Massensterben der Dinosaurier verantwortlich war, wird immer unwahrscheinlicher. Jüngste Analysen bestätigen den Verdacht, dass der Himmelskörper die mexikanische Halbinsel Yucátan rund 300.000 Jahre zu früh traf, um als globaler Killer infrage zu kommen.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/74/76/38/7476384.html
 

07.03.2006:
US-Forscher finden vorkoloniale Kultur in Indonesien Unter einer meterhohen Lavaschicht haben US-Forscher in Indonesien die Spuren einer seit 200 Jahren verschütteten Zivilisation entdeckt. Sie glauben, dass es sich bei ihren Funden auf der Insel Sumbawa um Überbleibsel der großen Tambora-Kultur handelt. Sie war am 10. April 1815 einem Vulkanausbruch zum Opfer gefallen. Die Eruption des Tambora gilt als der schlimmste Vulkanausbruch weltweit seit Beginn der Aufzeichnungen.
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/71/66/92/7166928.html
 

03.03.2006:
In Bosnien-Herzegowina sind unter dem Berg Visočica, in der Nähe von Visoko,
ein Städtchen das 25 Kilometer von Sarajevo entfernt ist, Pyramiden unbekannten Ausmaßes gefunden worden. Im April soll hier mit den dann größten europäischen Ausgrabungen begonnen werden.
Quelle: http://www.bosnianpyramids.org/?lang=de
 

17.12.2005:
Mit der abgeschlossenen Rekonstruktion des ältesten Sonnenobservatoriums der Welt in Goseck (Sachsen-Anhalt) präsentiert sich die Anlage zur Wintersonnenwende am 21. Dezember wie vor 7000 Jahren. Das Ende der Rekonstruktion wird mit einer Licht- und Feuershow gefeiert, zu der tausende Besucher erwartet werden. Die Anlage aus der Jungsteinzeit gilt als Meilenstein in der Archäologie und Astronomie. Spuren der Anlage waren 1991 bei einem Erkundungsflug eines Luftbildarchäologen entdeckt worden. Das Sonnenobservatorium diente den Menschen in der kalenderlosen Zeit vor 7000 Jahren unter anderem dazu, die Winter- und Sommersonnenwende zu bestimmen, was für die Landwirtschaft wichtig war. ...mehr
Quelle: http://onnachrichten.t-online.de/c/64/25/26/6425262.html
 

22.11.2005:
Forscher: Grotten in Externsteinen wohl weniger alt als vermutet
Lemgo (dpa/lnw) - Neue Forschungsergebnisse haben Spekulationen um die  mögliche Vergangenheit des Naturdenkmals Externsteine als Kultstätte  vorchristlicher Zeit weitgehend widerlegt.
 Alle Datierungen der  Feuerstellen in den Grotten der Externsteine wiesen auf das Mittelalter  hin, sagte Clemens Woda von der Forschungsstelle Archäometrie der  Heidelberger Akademie der Wissenschaften am Donnerstag in Lemgo. Die  ältesten Spuren von Feuer in den Grotten stammten vermutlich aus der  Zeit nach 735 nach Christi Geburt.
Quelle: dpa

 

25.10.2005:
Neue Forschungsergebnisse haben Spekulationen um die  mögliche Vergangenheit des Naturdenkmals Externsteine als Kultstätte  vorchristlicher Zeit weitgehend widerlegt. Alle Datierungen der  Feuerstellen in den Grotten der Externsteine wiesen auf das Mittelalter  hin, sagte Clemens Woda von der Forschungsstelle Archäometrie der  Heidelberger Akademie der Wissenschaften am Donnerstag in Lemgo. Die  ältesten Spuren von Feuer in den Grotten stammten vermutlich aus der  Zeit nach 735 nach Christi Geburt.
Stand: Donnerstag, 20. Oktober 2005 Quelle: dpa

 

23.08.2005:
Schon in wenigen Jahrzehnten könnten Kamele und Löwen durch Teile Nordamerikas streifen. Einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten amerikanische Forscher im Magazin "Nature". Pflanzen- und Fleischfresser aus Afrika und Asien sollen die vor Jahrtausenden ausgestorbene Megafauna des Kontinents und damit die ökologische "Ordnung" wiederherstellen.
Gleichzeitig würde so das Überleben von Arten gesichert, die in ihren heutigen Verbreitungsgebieten durch Konflikte um knappe Ressourcen vom Aussterben bedroht seien, schreiben Josh Donlan von der Cornell University in Ithaca, New York, und seine Kollegen. Der Plan sei "aus ökologischen, evolutionären, ökonomischen, ästhetischen und ethischen Gründen gerechtfertigt".
Am Ende des Pleistozäns, vor gut 13.000 Jahren, verschwanden große Wirbeltiere wie Amerikanische Löwen, Geparde und Kamele aus Nordamerika. Ein ähnliches Schicksal erlitten vor etwa 40.000 Jahren und einigen Jahrhunderten die Megafaunen Australiens und Madagaskars. In Ermangelung großer Pflanzenfresser breiteten sich in Nordamerika unerwünschte Arten aus und veränderten die einstigen Savannen, schreiben die Forscher. Die Ansiedlung von Wildpferden, Kamelen, Geparden, Elefanten und schließlich auch Löwen könne dieser Entwicklung Einhalt gebieten.
Quelle: http://www2.onkarriere.t-online.de/dyn/c/52/27/55/5227556.html
 

13.08.2005:
Vor 10 Jahren staunten Wissenschaftler darüber, dass der Homo erectus noch vor 25.000 Jahren auf Java gelebt haben soll, obwohl man annahm, dass der moderene Mensch längst auch in diese Regionen vorgedrungen war. Nun gibt es Berichte über eine dritte Menschenart, die dort bis vor 13.000 Jahren gelebt haben soll. Dieser nach seinem Fundort - der Insel Flores - benannte Menschentyp, der Homo Floresiensis, wurde von australischen und indonesischen Wissenschaftler entdeckt und im Oktober 2004 veröffentlichten sie ihre Ergebnisse in der Zeitschrift “Nature”. Das besondere an diesem Menschentyp ist, dass er sich nicht in die bisherigen Modelle der Menscheneveolution einfügt. Er war mit nur einem Meter Wuchshöhe für einen Homo ein Zwerg und allenfalls so groß wie Austalopithecinen, Vormenschen, die vor einigen Millionen Jahren in Afrika lebten.
Quelle: Spektrum der Wissenschaft, März 2005, Seite 30f

Kommentar des Autors:
Es wird immer deutlicher, dass es erstens eine Evolution gegeben hat und zweitens, dass diese nicht gradläufig verlaufen ist, sondern mehrere Menschenarten um die Vorherrschaft auf der Erde konkurrierten.
 

31.07.2005
Zehnten Planenten in unserem Sonnensystem entdeckt.
Die Astronomen Mike Brown vom California Institute of Technology in Pasadena, Chad Trujillo vom Gemini Observatorium in Mauna Kea, Hawaii, und David Rabinowitz von der Yale Universität im US-Bundesstaat Connecticut haben den vermeintlichen Planeten zuerst im Oktober 2003 fotografiert. Seitdem haben sie ihn beobachtet. Durch die Tatsache, dass ein Hacker aller Wahrscheinlichkeit Zugriff auf ihre Daten bekommen hat, sahen sie sich gezwungen, ihre Entdeckung an die Öffentlichkeit zu bringen. Der Name des Planeten ist bis dato 2003 UB313. Der neue Planet ist 14,5 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Das sind 97 Astronomische Einheiten (AE) oder 97 Mal die Entfernung von der Erde zur Sonne. Sein Durchmesser liegt bei etwa 3000 Kilometer. Das heißt, dass er wesentlich größer als Pluto ist (ca. 1200 km Durch- messer) Der Planet besteht zu etwa 70 Prozent aus Gestein und 30 Prozent gefrorenem Wasser. Die Temperaturen liegen bei etwa 240 Grad minus.
Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,367455,00.html